Rursee
     


Lieferbare Bücher l Autoren l Impressum l Home
 
 
 
 
 

 

Lieferbare Bücher

Felsen und Burgen, Wasser und Wein
180 Jahre gastliches Ahrtal und
Bad Neuenahr-Ahrweiler

von Jürgen Haffke

210 Seiten, 28 x 23 cm, 131 Abb., Broschur
ISBN 978-3-943123-07-4 • 2013
36,00 €

Nationalpark Eifel


Das Ahrtal hat seit langem viele Freunde. Schon in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts entdecken es Künstler und Literaten. Ihren Spuren zu folgen, erweist sich als ebenso reizvoll wie eine Betrachtung des Wandels im Tourismus seitdem.

Bad Neuenahr-Ahrweiler zählt heute zu den führenden Badeorten Deutschlands, und die Weinbaulandschaft der Mittelahr ist nach wievor ein viel besuchtes Ausflugsziel. Dem abwechslungsreichen Bild des Ahrtals von den Quellen in Blankenheim bis zur Mündung bei Sinzig entspricht die Geschichte seines Tourismus von etwa 1820 bis heute.
Zahlreiche historische Abbildungen und aktuelle Luftbilder dokumentieren diese eindrucksvolle Entwicklung.

Ein Buch gleichermaßen für Gäste des Ahrtals wie für alle, die hier zuhause sind!


Vorwort

Schon in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts entdeckten Künstler und Literaten im Gefolge der Rheinromantik wandernd das Tal der Ahr. Ihren Spuren zu folgen, erweist sich als überaus lohnenswert. Ebenso reizvoll ist eine Betrachtung des Wandels im Tourismus seitdem. Der Tourismus im Ahrtal stand bisher noch nicht im Mittelpunkt einer größeren Darstellung. Das ist angesichts seiner Bedeutung überraschend, denn Bad Neuenahr zählt zu den führenden Badeorten Deutschlands, und die felsige Weinbaulandschaft der Mittelahr ist ein viel besuchtes Ausflugsziel.

Was aber hat vor 180 Jahren einen Arndt, Kinkel, Schirmer und Ponsart an der Ahr begeistert? Welche Rolle spielt der Weinbau damals und heute für den Tourismus? Worin liegen die Ursprünge Bad Neuenahrs und der mehrfache Strukturwandel des Bades begründet? Warum kam man im Oberen Ahrtal in der touristischen Entwicklung kaum über Anfänge hinaus, jedoch an der Jungen Ahr in Blankenheim zu Erfolgen? Gästen und Freunden des Ahrtals Antworten auf diese Fragen anzubieten, hat sich das Buch zum Ziel gesetzt. Einheimischen führt es vor Augen, in welch hohem Maße die Landschaft ihrer Heimat touristisch geprägt ist.

„Rotweinwanderweg“, „Ahr-Radweg“ und „AhrSteig“ sind Schlüssel für die glückliche Zukunft eines Tourismus, der Traditionsbewusstsein mit dem Genuß vielfältiger Landschaften verbindet. Dass Bad Neuenahr im Reigen der Ahrtalorte ein besonderer Rang zukommt, steht außer Frage. Dem abwechslungsreichen Bild des Ahrtals von den Quellen bis zur Mündung entsprechen somit die Mosaiksteine der Geschichte seines Tourismus von etwa 1820 bis in unsere Zeit.

Der Text des Buches ist ein überarbeiteter Auszug aus der Dissertation des Autors (2009), auf die hinsichtlich weitergehender Fragen und detaillierter Quellenangaben ausdrücklich verwiesen sei. Für diese bebilderte Ausgabe beschränkt sich der wissenschaftliche Apparat auf das Nötigste. Insbesondere den Herren Hans-Jürgen Ritter, Steffen Schütze (Stadtarchiv Bad Neuenahr-Ahrweiler), Bernd Giffels, Walter Müller und Andreas Schmickler sowie den Herren Helmut Poppelreuter, Heinz Schönewald und Franz Simon gilt ein herzlicher Dank für die Unterstützung bei der Bebilderung.

Jürgen Haffke, November 2012


Autor
Dr. Jürgen Haffke stammt aus dem Ahrtal. Er hat in Bonn Historische Geographie,
Geographie, Geschichte und Politologie studiert. In zahlreichen Veröffentlichungen
widmet er sich seinem Heimatraum. In Bonn wohnhaft, ist er dort als Lehrer an
einem Gymnasium tätig.


Inhalt
Die Ahr
Ein Fluss mit vielen Gesichtern 11
Ansichtssache 11
Von der Quelle bis zur Mündung: Die Abschnitte des Ahrtals 14

Felsen, Burgen und Wein
Die Anfänge des Ahrtal-Tourismus 18
Die Rheinromantik als Vorbild 18
Die Entdeckung der Felsen-, Burgen- und Weinahr 1820 – 1858 24
Künstler und Literaten als Pioniere des Tourismus 52

Vom Wein zum Wasser
Bad Neuenahrs Weg zum „Rheinischen Karlsbad“ 56
Mineralquellen und der dreifache Traum vom Badeort 57
Unternehmertum und Kapital - Bad Neuenahrs Gründungsjahre 1851 - 1875 63
Aktiengesellschaft und Gemeinde
- Ausbau und Blüte Bad Neuenahrs 1875 - 1914/18 76

Schwere Jahre für Wein und Wasser
Das Ringen um neue Gäste für die Weinahr und Bad Neuenahr 88
„Drum trinkt und trinkt, dass Absatz kommt!“ 1919 – 1945 89
Bad Neuenahr und seine kleinen Imitatoren 1919 - 1945 101

Von der Masse zur Klasse
Der Weg zur neuen Weinbaulandschaft „Ahr“ 112
Der große Struktur- und Landschaftswandel der Weinahr 1945 - ca. 1990 113
„… die bunte Welt des Campings“ - Junge und Obere Ahr 1950 - 1990 131

Die Kur für Alle
Zweite Blüte und erneuter Wandel Bad Neuenahrs 136
Roulette und Sozialkuren: Bad Neuenahrs Dominanz 1945 - ca. 1990 137
Aufstieg und Niedergang der Bäder im Schatten Bad Neuenahrs
1945 – ca. 1990 144

Wandern, Wein und Wellness
Die Landschaften des Ahrtals und ihr gegenwärtiger Tourismus 150
Etwas Statistik 151
Radwandern und „Ahr 2000“: Die Junge Ahr 153
Viel Camping, wenige Hotels: Die Oberahr 155
„Paradies für Genießer“: Die Mittelahr 156
Das „Ahr-Resort“: Bad Neuenahr-Ahrweiler und die Unterahr 161
Bilanz: Die „additive“ Tourismuslandschaft Ahrtal 169

Historische Vielfalt bewahren
Kulturlandschaftspflege im Ahrtal 172
„Die niederrheinische Schweiz“ bei Altenahr 173
Ein Mosaik von Natur- und Kulturlandschaft: Das Untere Ahrtal 176

Kurzfassung des Inhalts
Der Tourismus im Ahrtal in Geschichte und Gegenwart 184
Het toerisme in het Ahrdal in verleden en heden 186
La tradition touristique de la vallée de la rivière Ahr 188
The touristic tradition of the Ahr Valley 190

Literatur 192
Anhang 202



back  
 








>>bestellen


 
 

 

© Eifel-Verlag 2011-2014

 
3 2 1